KjG Diözesanverband Mainz

Freistellung für ehrenamtliches Engagement / Sonderurlaub

Für die Mitarbeit im Zeltlager, auf Freizeiten oder für Aus- und Weiterbildungen kannst du dich von deiner Arbeit freistellen lassen. Das ist gesetzlich geregelt: Jede*r Beschäftige hat einen Rechtsanspruch auf bezahlten Sonderurlaub. Voraussetzung ist, dass er*sie ehrenamtlich und führend in der Jugendarbeit tätig ist. Grundlage für die Freistellung nach dem “Gesetz zur Stärkung des Ehrenamtes in der Jugendarbeit” ist ein Antrag gegenüber dem Arbeitgeber. Diesen Antrag stellt für unsere KjG Gruppen unser Dachverband – der BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend).

Antrag stellen
Um einen Antrag zu stellen klickt hier und füllt die Maske mit euren Informationen aus.

Achtung: Ein Antrag auf Freistellung / Sonderurlaub muss dem*der Arbeitgeber*in frühzeitig vorliegen. Der BDKJ versucht alle Anliegen innerhalb von 14 Tagen zu bearbeiten; kalkuliert diese Zeit also am besten in eure Planungen mit ein.

Sollte eine Freistellung aus dringenden betrieblichen Gründen in der vorgesehen Zeit nicht möglich sein – was durch den Arbeitgeber schriftlich nachzuweisen ist – ist der Betrieb verpflichtet, dies dem*der ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter*in umgehend schriftlich mitzuteilen.

In Hessen hat jede*r Beschäftige der Privatwirtschaft, von gemeinnützigen Organisationen oder anderen Betrieben, die nicht dem öffentlichen Dienst zuzurechnen sind, einen Rechtsanspruch auf bezahlte Freistellung (Sonderurlaub)

 …weiterlesen

 

Nach § 1 des „Landesgesetzes zur Stärkung des Ehrenamtes in der Jugendarbeit“ ist ehrenamtlich und leitend in der Jugendarbeit tätigen Personen eine Freistellung von der Arbeit zu gewähren.

…weiterlesen